Fortbildungsprogramm

Ministerium für Schule und Bildung NRW  |  Kompetenzteams  |  Impressum

Informationen zur Veranstaltung


5 Qualifikationserweiterungen (Zertifikatskurse)Beratungstätigkeit in der Schule
GE, GY, WBKSchulexterne Fortbildung

Qualifizierung Beratungslehrerinnen und -lehrer SII an Gesamtschulen und Gymnasien 20/21

Nummer: E-20/21-37-2.5-0260.

Inhalte der Qualifizierung:

 

Modul 1:  Beratungslehrerin/Beratungslehrer in der Sekundarstufe II

·         Position, Rolle und Selbstverständnis einer Beratungslehrerin/eines Beratungslehrers  sowohl in Zusammenarbeit mit als auch in Abgrenzung zur Oberstufenleitung und anderen Funktionsträgern (§ 5 / 6-9,11,12)

·         Aufgaben einer Beratungslehrerin/eines Beratungslehrers: Organisation, Information, Beratung, Prüfung, Dokumentation (§5 / 10)

·         Beratungsverständnis (systemisch)/Kommunikation

 

Modul 2:  Struktur und Bildungsgang der gymnasialen Oberstufe

·         Gymnasiale Oberstufe als System  (§ 6 und § 7)

·         Bildungsgang nach APO-GOSt: Bestimmungen für den Unterricht (§§ 8 - 12)

Modul 3:  Schullaufbahnen

·         Leistungsbewertung (§§ 13 - 17)

·         Organisation, Prüfung und Dokumentation der Schullaufbahnen mit LuPO, Schild

·         Konferenzen, Zeugnisse, Bescheinigungen über die Schullaufbahn (§ 18)

·         Beratungsanlässe Jg. 10, EF, Q1, Q2

·         Jahresorganisationsplan mit Herausstellen von Schwerpunkten

Modul 4:  Gesprächsführung

·         Gesprächsanlässe und Strategien der Gesprächsführung

·         Schullaufbahnberatung, z. B. Wahlentscheidungen

·         Beratung bei Konflikten im Schulalltag

·         Einzelfallberatung in persönlichen Problemlagen

Modul 5:  Abschlüsse

·         FHR schulischer Teil  (§ 40a)

·         Abitur:

o   Verfahren, Organisation, Prüfungen

o   Berechnung der Gesamtqualifikation (§§ 28, 29)

o   Nachteilsausgleiche

 

Durchführungsstruktur:

Kombination aus modularer Kompetenzvermittlung und Bedarfsorientierung

o   1. Halbjahr: eher modular (Überblick über alle Module)

o   2. Halbjahr: eher fallorientiert

 

 

 

 

 

 

 

Termin(e):

Fr, 28.08.2020, 9:00 Uhr - Fr, 21.05.2021, 16:00 Uhr


Freitags
11.09.2020
25.09.2020
HERBSTFERIEN
30.10.2020
13.11.2020
27.11.2020
11.12.2020
WEIHNACHTSFERIEN
08.01.2021
15.01.2021
05.02.2021
19.02.2021
05.03.2021
19.03.2021
OSTERFERIEN
23.04.2021
30.04.2021
21.05.20
Fortbildungszentrum Tilbeck
Tilbeck 2, 48329 Havixbeck

Adressatinnen und Adressaten:

Lehrkräfte, die mit der Aufgabe einer Beratungslehrerin/eines Beratungslehrers für die Sekundarstufe II beauftragt wurden bzw. werden

Bearbeitung:

Christian Potente, EMail: christian.potente@brms.nrw.de

Betreuung:

Manfred Schubert (Dez. 46), EMail: manfred.schubert@brms.nrw.de

Meldeschluss:

Fr, 13.03.2020

Für diese Maßnahme gilt:

·         Es können nur Anmeldungen von Lehrkräften angenommen werden, die sich in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis mit dem Land NRW befinden bzw. unbefristet an einer Ersatzschule arbeiten und über eine entsprechende Lehrbefähigung für die Sekundarstufe II verfügen.

·         Jede neu gegründete Schule kann bis zu 2 Lehrkräfte benennen.

·         Für die Dauer der Teilnahme an der Qualifizierung wird den teilnehmenden Lehrkräften eine wöchentliche Unterrichtsentlastung im Umfang von zwei Lehrerwochenstunden gewährt. Diese Entlastung wird für die Schule nicht bedarfserhöhend wirksam. Die Verrechnung erfolgt unter dem ASD-Schlüssel 970. Die Anrechnung auf die Unterrichtsverpflichtung ist so zu regeln, dass am Fortbildungstag die Unterrichtsverpflichtung entfällt. Der Fortbildungstag ist immer der Freitag.

·         Lehrerinnen und Lehrer an öffentlichen Schulen werden zur Teilnahme an der Fortbildung abgeordnet. Die Teilnahme ist eine dienstliche Tätigkeit. Für Lehrkräfte an privaten Schulen ist der Schulträger für die Abordnung zuständig.

·         Eine regelmäßige Teilnahme (mindestens 80% der Gesamtkurszeit) und eine qualifizierte Mitarbeit werden vorausgesetzt. Am Ende des Kurses wird ein Zertifikat ausgestellt.

·         Das Bilden zumutbarer Fahrgemeinschaften wird erwartet.

Die Erstattung der Fahrtkosten von Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus öffentlichen Schulen an Zertifikatskursen (1 Tag pro Woche über die gesamte Dauer der Fortbildung, in der Regel ein Schulhalbjahr oder ein ganzes Schuljahr) erfolgt nach den Bestimmungen des § 6 Abs. 7 der Trennungsentschädigungsverordnung NRW (TEVO NW) in Verbindung mit den Bestimmungen des Landesreisekostengesetzes.

Teilnehmende Lehrkräfte privater Schulen rechnen ihre Fahrtkosten bei ihrem Schulträger ab.

Bitte beachten Sie, dass die An- und Abreise vorrangig mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgen sollte.

Bei der Fahrt mit dem eigenen PKW wird gem. § 6 Abs. 2 LRKG die „kleine Wegstreckenentschädigung“ gewährt. Eine Erstattung von Parkgebühren ist nicht möglich.

Bei der Bildung von Fahrgemeinschaften werden triftige Gründe für die PKW-Fahrt anerkannt. Die Erstattung der Kilometerentschädigung erfolgt dann nach § 6 Abs. 1 LRKG mit der Folge der Erstattung eventuell anfallender Parkgebühren.

Sofern andere triftige Gründe für die PKW-Fahrt vorliegen sollten, werden die Lehrkräfte gebeten, diese ausführlich auf dem Reisekostenerstattungsantrag zu begründen.

Moderation:

 

Christian Lindemann, Städt.Heinrich-Heine-Gymnasium, Bottrop
Birgit Reisig, Gesamtschule-Buer-Mitte, Gelsenkirchen

 

© IT.NRW, 2013

XHTML 1.0CSSBITV / WAI-AAUTF-8