Fortbildungsprogramm

Ministerium für Schule und Bildung NRW  |  Kompetenzteams  |  Impressum

Informationen zur Veranstaltung


5 Qualifikationserweiterungen (Zertifikatskurse)Beratungstätigkeit in der Schule
H, F, R, PS, SK, GE, GM, FW, GY, BK, SfKSchulexterne Fortbildung

Beratungstätigkeit für Lehrerinnen und Lehrer in der Schule der Stadt Münster 20/21

Nummer: E-20/21-37-1.6-0036.

Die Fortbildung zielt auf eine Beratungstätigkeit in der Schule, die reflektiert, handlungsbezogen und flexibel wahrgenommen werden soll. Die dafür notwendigen Methoden- und Prozesskompetenzen werden im Zusammenhang mit der Bearbeitung der Fortbildungsinhalte erworben.

Die Förderung von Team- und Kooperationsfähigkeit und die Vermittlung systemischer Ansätze im Rahmen der Beratungstätigkeit sind weitere zentrale Aufgaben der Fortbildungsmaßnahme.

Dies gilt für den Bereich der innerschulischen Kooperation mit Schulleitung, Schulsozialarbeitern, SV-Verbindungslehrkräften, Beraterinnen und Beratern zur Suchtvorbeugung und Drogenbekämpfung und auch für den Aufbau stabiler Kooperationsbeziehungen zu außerschulischen Einrichtungen.

Neben dem Erwerb spezifischer Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu verschiedenen Beratungssituationen  aus den Arbeitsbereichen von Beratungslehrkräften sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgende grundlegende  Inhalte bearbeiten:

·         Beratungsverständnis, Beratungskonzepte, Beratungsform (Überblickwissen)

·         Gesprächsführung und Kommunikation

·         Rollenklärung und Aufgaben

·         Entwicklung von  schulinternen Beratungskonzepten

·         Weiterentwicklung von Team- und Kooperationsfähigkeit

·         Kollegiale Beratung

·         Evaluation der Beratungsarbeit

·         Grundlagen der Netzwerkarbeit

·         Behandlung ausgewählter Beratungsfelder

 

Voraussetzungen zur Teilnahme an dieser Fortbildungsmaßnahme sind Team- und Kooperationsfähigkeit und die Bereitschaft, sich auf Arbeitsformen wie Rollenspiel, Simulation u.ä. einzulassen.

 

 

Termin(e):

Mi, 19.08.2020, 9:00 Uhr - Mi, 23.06.2021, 16:00 Uhr


voraussichtlich weitere Termine:
02.09.2020
16.09.2020
30.9.
28.10.
11.11.
25.11.
9.12.
16.12.
13.01.2021
27.01.
10.02.
24.02.
10.03.
24.03.
14.04.
28.04.
12.05.
26.05
09.06
23.06
Schulpsychologische Beratungsstelle der Stadt
Klosterstraße 33, 48143 Münster
Raum 0008

Adressatinnen und Adressaten:

Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen der Sekundarstufe I und des Berufskollegs vorrangig in der Stadt Münster.

Bearbeitung:

Christian Potente, EMail: christian.potente@brms.nrw.de

Betreuung:

Manfred Schubert (Dez. 46), EMail: manfred.schubert@brms.nrw.de

Meldeschluss:

Fr, 13.03.2020

Für alle Maßnahmen gilt:

Die Teilnahme an einem Zertifikatskurs setzt zwingend eine Lehramtsbefähigung (2. Staatsexamen) der jeweiligen Schulstufe voraus!

  • Eine Anmeldung ist ausschließlich über dieses Online-Portal möglich.
  • Meldeschluss für alle Zertifikatskurse: 13.03.2020
  • Im Sinne einer sparsamen Haushaltsführung wird die Bildung einer Fahrgemeinschaft erwartet, wenn diese zu keiner unzumutbaren Verlängerung der Fahrzeit der beteiligten Lehrkräfte führt. Die Bildung der Fahrgemeinschaften ist die Voraussetzung für das Aufrechterhalten unserer vielfältigen Fortbildungsangebote. Die Absprache zur Bildung von Fahrgemeinschaften treffen Sie mit den anderen Fortbildungsteilnehmerinnen und -teilnehmern in der 1. Sitzung.
  • Es können nur Anmeldungen von Lehrkräften angenommen werden, die sich in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis mit dem Land NRW oder einem staatlich anerkannten Ersatzschulträger befinden und über eine Lehrbefähigung für ein Lehramt bzw. eine entsprechende Anerkennung verfügen.
  • Für die Dauer der Teilnahme am Zertifikatskurs wird Lehrkräften der Schulformen Grund-, Förder-, Haupt- und Realschule eine wöchentliche Unterrichtsentlastung im Umfang von drei Stunden gewährt, Lehrkräften der Schulformen Gymnasium, Gesamtschule, Gemeinschaftsschule, Sekundarschule, Primusschule, Berufskolleg und Weiterbildungskolleg im Umfang von 2,5 Stunden. Diese Entlastung wird für die Schule nicht bedarfserhöhend wirksam. Die Verrechnung erfolgt unter dem ASD-Schlüssel 970. Die Anrechnung auf die Unterrichtsverpflichtung ist so zu regeln, dass am Fortbildungstag die Unterrichtsverpflichtung entfällt.
  • Eine regelmäßige Teilnahme (mindestens 80% der Gesamtkurszeit) und eine qualifizierte Mitarbeit werden vorausgesetzt.
  • Am Ende des Kurses wird ein Zertifikat ausgestellt.

Die Erstattung der Fahrtkosten von Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus öffentlichen Schulen an Zertifikatskursen (1 Tag pro Woche über die gesamte Dauer der Fortbildung, in der Regel ein Schulhalbjahr oder ein ganzes Schuljahr) erfolgt nach den Bestimmungen des § 6 Abs. 7 der Trennungsentschädigungsverordnung NRW (TEVO NW) in Verbindung mit den Bestimmungen des Landesreisekostengesetzes.

Teilnehmende Lehrkräfte privater Schulen rechnen ihre Fahrtkosten bei ihrem Schulträger ab.

Bitte beachten Sie, dass die An- und Abreise vorrangig mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgen sollte.

Bei der Fahrt mit dem eigenen PKW wird gem. § 6 Abs. 2 LRKG die „kleine Wegstreckenentschädigung“ gewährt. Eine Erstattung von Parkgebühren ist nicht möglich.

Bei der Bildung von Fahrgemeinschaften werden triftige Gründe für die PKW-Fahrt anerkannt. Die Erstattung der Kilometerentschädigung erfolgt dann nach § 6 Abs. 1 LRKG mit der Folge der Erstattung eventuell anfallender Parkgebühren.

Sofern andere triftige Gründe für die PKW-Fahrt vorliegen sollten, werden die Lehrkräfte gebeten, diese ausführlich auf dem Reisekostenerstattungsantrag zu begründen.

Moderation:

Isabel Limmer, Schulpsychologische Beratungsstelle der Stadt, Münster

N.N.

 

© IT.NRW, 2013

XHTML 1.0CSSBITV / WAI-AAUTF-8